background

Während nur wenige von uns den Zustand höchster Erleuchtung erlangen können, kann jeder von uns Aspekte der Erleuchtung in sein tägliches Leben bringen.

Dr. David Frawley

 

Die meisten Menschen denken vor allem an die bekannten Körperstellungen, wenn sie das Wort Yoga hören. Der Wunsch nach Entspannung, körperlicher Fitness und Gemütsruhe steht für die Meisten an erster Stelle. Das Interesse an Yoga als spirituellem Weg ist vorerst zweitrangig. Wenn man jedoch eine längere Zeit regelmäßig seine Yoga-Asana und seine Atemübungen macht und eventuell auch meditiert, verändert sich die Interessenlage allmählich. Der tiefe Sinn der YOGA-Praxis ist schließlich nicht auf die Übungen mit dem Körper beschränkt, sondern vor allem die Übung von Bewusstheit, Achtsamkeit und Stille im Hier und Jetzt. Das Spirituelle, das heißt das Essentielle des YOGA, gewinnt zunehmend an Bedeutung.

 

Der Weg ist das Ziel! Aber das heißt auch: wenn der Weg das Ziel ist, ist das Ziel weg und wir tauchen in die Stille ein.